Manchmal zählt Größe doch…

Auftakt am Wochenende war dann der Armortimer der Reitaru. Dieses mal kamen sie wirklich mit einer relativ Großen Flotte an (für ihre Verhältnisse). Wir sammelten unsere Kräfte und bereiteten uns vor. Dieses mal wollten wir auch einen Teil der Dreadnoughts auspacken.
Der Pilot unserer Naglfar war auch schon recht heiß drauf, diese einsetzen zu dürfen, und zwar so heiß, das er sogar aus Versehen auf den Flaschen Spot warpte. Als er dann in Position war und in den Siege-Modus ging war das schon beeindruckend.
Dazu muss ich erwähnen, das ich schon ein wenig Erfahrung im Micro und Small-scale Bereiche von Eve Kämpfen habe, aber so ein Dreadnaught bzw. schiffe dieser Größenordnung sind für mich immer noch etwas besonderes.
Diese Schiffe sind teuer, ihre Skillzeit ist lang und sie sind ein sehr begehrtes Ziel. Anfangs habe ich den Gedanken, in so einem Schiff zu sitzen wegen Skillzeit und ISK-Aufwand gleich verworfen.

Dieser Abend sollte meine Meinung ändern.

Hier mal eine Zusammenfassung meiner Sicht auf den Kampf… ich war noch gedockt, denn ich konnte in dieser Situation mit keinem meiner Schiffe auch nur etwas ausrichten:

  • Flycatcher hatten wir nicht, Sabre konnte ich noch nicht fliegen (damn you 3 days…)
  • mit Gilas in Unterzahl gegen Cruiser auf Range + Logistik fliegen?
  • Melee-Jackdaw …  neh lieber nicht
  • PvE-Tengu auspacken (… einfach NEIN  )

Ich saß also auf der Station, bzw war Tethered an der Zita und konnte nur zusehen. Dieser Moment der Machtlosigkeit angesichts eines Angriffs ist etwas unangenehm, doch ich schweife ab;

Ich sah eine einsame Naglfahr gegen 50 Cruiser + Battlecruiser in den Siege gehen. da ich keinerlei Erfahrungen habe, hatte ich nicht den Hauch einer Bewertungsgrundlage für die Kräfte, die da gerade aufeinander prallten. doch die Naglfahr hielt den Schild und schoss cycle für cycle in die Meute. Wie ein Fels in der Brandung prallten alle Feindgeschosse nahezu wirkungslos am Schild ab.

Ich sah wie ein Cyno sich öffnete und eine Moros das Grid betrat: der Feind hatte sich Verstärkung besorgt. wir warpten dann einen weiteren Dread rein. Allerdings lief der Kampf weiter, und die Naglfahr ging nach und nach in die Knie. Am Ende platze die Naglfar und die Moros, welche wir noch festsetzen konnten. Das Opfer des Dreads war es wert: die Armor der Reitaru war intakt und wir hatten wieder Schild.

Nun ist die Naglfar allerdings vom Preis her Teurer gewesen als die Reitaru… und das alles war erst der Armortimer und nicht der allerletzte Struc-timer. Ob es das Wert gewesen war … ?

Das Wichtigste vom Fitting der beiden Dreads konnten wir sichern, und das Einkommen aus dem Space von diesem Tag war ebenfalls hoch genug um den Loss des Dreads mehr als auszugleichen. einen wirklichen Verlust hatten wir also nicht zu beklagen.

Danach sprachen wir noch über weitere Optionen um den Feind in solchen Situationen mehr Verluste beizubringen. Außer der Naglfar konnte nämlich keiner von uns aufs Grid und Schaden anrichten. Nachdem wir eine Lösung gefunden und verschiedene Fittings besprochen hatten war der Abend auch wieder Vorbei.

Ich werde wohl einen Dread in Zukunft als Ziel ins Auge fassen, denn wenn du in so einem Ding sitzt können selbst 50 Mann unter Umständen einfach nicht Gewinnbringend Kämpfen. das Leistung-pro-Kopf-Verhältnis ist einfach ziemlich gut.
Aber erstmal werden weiter Grundlagen gelernt…

Zu dem Zeitpunkt wussten wir allerdings auch noch nicht, was auf uns zu kommen sollte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s